Web

 

Intel-Klon für Apples Mac Mini

02.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Intel hat auf der taiwanischen Computermesse Computex einen kompakten Rechner auf Basis des Pentium-M-Prozessors vorgestellt, der Apples "Mac Mini" (Foto) für die Windows-Welt kopiert. Der gezeigte Prototyp soll vom PC-Hersteller AOpen Inc. gebaut werden und in dessen Produktreihe "XC Cube" erscheinen.

Intel ist seit einiger Zeit bemüht, seinen Pentium-M-Prozessor in neuen Gehäusen unterzubringen, die Designansprüchen genügen und für das Wohnzimmer geeignet sind. Der Chipgigant arbeitet mit verschiedenen PC-Herstellern zusammen. Einige Früchte der Kooperationen sollen noch in diesem Jahr zu sehen sein.

Die bisher verfügbaren PCs der XC-Cube-Reihe von AOpen sind größer als der unter dem Codenamen "Pandora" präsentierte Mac-Mini-Klon. Das Unternehmen arbeitet seit einiger Zeit daran, seine Pentium-M-basierenden Hauptplatinen einzudampfen, um kleine, teilweise auch würfelartige Formfaktoren zu ermöglichen. AOpen erstellt Motherboards und PCs für andere Hersteller, vermarktet die Produkte aber auch unter eigenem Markennamen.

Der vorgestellte Mac-Mini-Bruder ist fünf Zentimeter hoch und jeweils 16,5 Zentimeter breit und tief sein. Das entspricht ziemlich exakt den Ausmaßen des Apple-Geräts. Ausgestattet ist der Barebone-PC mit einem Celeron-M-Prozessor (Taktrate: 1,3 Gigahertz) und 256 MB Hauptspeicher. Die Architektur des Prozessors entspricht der des Pentium M, doch Cashe-Speicher und Taktraten sind geringer. Intel bietet den Prozessor für Notebooks an.

Der PC soll im September in den Verkauf gehen und mit 40 oder 80 Gigabyte großer Festplatte zu haben sein. Auf Dauer sollen Geräte diese Art als Media Center zum Einsatz kommen und die Unterhaltungselektronik in den Wohnzimmern steuern. (hv)