Intel investiert in Linux-Firma Esoft

26.11.1999

MÜNCHEN (CW) - Eine Investition des Chipgiganten Intel hat den Aktienkurs des amerikanischen Linux-Unternehmens Esoft in die Höhe getrieben. Der Wert der Esoft-Papiere stieg um mehr als 110 Prozent, was ein Rekordhoch nach dem Börsengang im vergangenen Jahr bedeutet. Über die genaue Summe der Beteiligung bewahrten beide Parteien Stillschweigen. Nach Red Hat und VA Linux Systems steht Esoft für ein weiteres Engagement Intels im Umfeld des alternativen Betriebssystems. Die im Jahr 1984 gegründete Firma aus Broomfield, Colorado, vertreibt eine Software namens "Team", die auf dem freien Unix-Derivat läuft und den Internet-Zugang für bis zu 200 Rechner verwaltet.