Web

 

Intel investiert in deutsche Medizintechnikfirma

30.10.2006
Intel hat über seinen Beteiligungsarm Intel Capital 7,3 Millionen Dollar in die Feldkirchener Firma BrainLAB investiert.

Genauer gesagt Aktien erworben. BrainLAB ist hauptsächlich in Privatbesitz. Die 1989 gegründete Firma entwickelt und vermarktet medizintechnische Geräte in den Bereichen Orthopädie, Neuro- und Radiochirurgie/therapie sowie HNO. Dazu gehören unter anderem Soft- und Hardwarekomponenten für die chirurgische 3D-Navigation und Komplettsysteme für stereotaktische Radiochirurgie. Über 2500 BrainLAB-Systeme sind in mehr als 65 Ländern weltweit installiert, die Firma gehört damit zu den Marktführern in der computergestützten Medizintechnik.

BrainLAB hat über 850 Mitarbeiter und 15 Niederlassungen weltweit. Intel will mit seiner Beteiligung nach eigenen Angaben „die Weichen in der Entwicklung von medizinischen Behandlungsmethoden neu stellen und diese vorantreiben“ und Patienten „von einem dauerhaft verbesserten, standardisierten und kosteneffizienteren Gesundheitssystem profitieren“ lassen. (tc)