Web

 

Intel bleibt unangefochten Prozessor-König

05.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Laut einer Untersuchung der Marktforscher von Mercury Research bleibt Intel auch im zweiten Quartal 2003 mit großen Abstand Marktführer im Prozessorgeschäft. Demnach stammten 82,5 Prozent aller zwischen April und Juni dieses Jahres verkauften x86-kompatiblen, Mobil- und Server-CPUs aus dem Hause Intel. Der Zweitplatzierte AMD erreichte einen Anteil von 15,7 Prozent. Die restlichen 1,8 Prozent teilen Firmen wie Via und Transmeta unter sich auf. Im Vergleich zum Vorjahresquartal gibt es damit kaum Veränderungen. Der Gesamtmarkt verzeichnete im zweiten Quartal 2003 nach verkauften Stückzahlen einen Rückgang um drei Prozent. Nach Einschätzung der Marktforscher ist dieser

Rückgang aus saisonalen Gründen jedoch normal. Im zweiten Halbjahr rechnet Mercury Research mit einer Erholung des Geschäfts. Vor allem mobile Chips würden den Prozessormarkt momentan stützen, erläutert Dean McCarron, Principal Analyst von Mercury Research. (ba)