Web

 

Intel baut Chip-Fabrik in China für 2,5 Milliarden US-Dollar

26.03.2007
Der amerikanische Chiphersteller Intel baut für 2,5 Milliarden US-Dollar ein neues Werk in der nordostchinesischen Hafenstadt Dalian.

Das Projekt werde sein Unternehmen zu "einem der größten ausländischen Investoren in China" machen, sagte Intel-Chef Paul Otellini nach Angaben der Nachrichtenagentur Xinhua am Montag bei der Ankündigung des Vorhabens in Peking. Mit dem Bau soll noch vor Jahresende begonnen werden.

Bisher hat Intel in China schon 1,3 Milliarden US-Dollar in Produktionsanlagen in Schanghai und Chengdu sowie in Test- und Forschungseinrichtungen investiert. Das neue Werk in Dalian werde nach der Inbetriebnahme 2010 eine von acht Chipfabriken von Intel in der Welt werden, wo Halbleiter mit der fortschrittlichen 12-Inch-Technologie produziert werden, berichtete Xinhua. (dpa/tc)