Web

 

Inprise warnt vor einem weiteren schlechten Quartal

14.04.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Die Softwarefirma Inprise – vormals Borland – hat vor einem schlechten Quartal gewarnt. Für die ersten drei Monate des Geschäftsjahres 1999 erwartet Inprise Verluste zwischen 54 und 56 Cent pro Aktie. Mit 33 bis 35 Cent pro Aktie fallen dabei Gebühren für Restrukturierungsmaßnahmen und die Entlassung von Mitarbeitern ins Gewicht. Für das gesamte Geschäftsjahr 1999 werde vermutlich ebenfalls ein Verlust ausgewiesen, teilte die Software-Company mit. Analysten hatten damit gerechnet, daß Inprise im ersten Quartal bereits die Rentabilitätsgrenze erreichen würde. Das Unternehmen führt das schlechte Ergebnis auf eine enttäuschende Entwicklung seines Datenbankgeschäfts zurück.