Innenminister nutzt das IABG-Modell

13.11.1992

BREMEN (pi) - Ein einheitliches Vorgehensmodell, das alle Aktivitäten im Software-Entwicklungsprozeß regelt, setzt jetzt nicht nur das Bundesverteidigungsministerium, sondern neuerdings auch das Bundesministerium des Inneren ein. Darin werden nicht nur der Erstellungsprozeß im engeren Sinne, sondern auch Qualitätssicherung, Konfigurations- und Projekt-Management als integrale Bestandteile mitbetrachtet.

Zu jedem Vorgang wird als Arbeitsanleitung eine Aktivitätenbeschreibung geboten. Außerdem enthält jedes Entwicklungsdokument eine Beschreibung, in der die Inhalte des Dokuments dargelegt sind. Hilfestellungen beim Einsatz des Modells bietet die Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft

(IABG) in Ottobrunn, die das Modell entwickelt hat, sowie die Bremer DST Deutsche SystemTechnik GmbH.