Hersteller unterstützt XML

Informatica erleichtert den Austausch von Metadaten

10.12.1999
MÜNCHEN (CW) - Informatica, Hersteller von Software zur Implementierung und Verwaltung von Data-Warehouses, gibt die Verfügbarkeit von Version 1.6 seiner "MX2"-Schnittstelle bekannt. Diese dient dem Austausch von Metadaten zwischen Informaticas Produkten und MX2-konformen Analyse- und Modellierungswerkzeugen. Erstmals lassen sich nun Daten im XML-Format austauschen.

Mit MX2 bietet Informatica eine COM-basierte Schnittstelle, mit der sich Metadaten verwalten, automatisch generieren und mit MX2-konformen Data-Warehouses sowie Business-Intelligence-(BI-)Anwendungen austauschen lassen. Zudem ist es möglich, über MX2 Metadatenstrukturen aus den Modellierungswerkzeugen "Erwin" von Platinum, "Powerdesigner" von Sybase sowie aus Oracles "Designer 2000" zu übernehmen.

MX2 ist Bestandteil der neuesten Versionen von Informaticas Data-Warehouse-Produkten "Powercenter 1.6" und "Powermart 4.6", die Daten aus operativen Systemen extrahieren, transformieren und laden können. Mit Release 1.6 der Schnittstelle stehen nun erstmals, basierend auf den eigenen Metamodellen, Regeln für die Document-Type-Definition-Language zur Verfügung. Mit dieser lassen sich XML-Dokumente strukturieren, die künftig den bidirektionalen Austausch von Metadaten übernehmen sollen.

Neu ist auch die Möglichkeit, mit Hilfe von MX2 die Verteilung von Berichten zu terminieren sowie Metadaten im Repository zu aktualisieren. Die Schnittstelle wird derzeit von Herstellern wie Brio, Business Objects, Cognos, Hummingbird, Hyperion, Information Advantage, Infospace, Platinum, Sybase, Oracle, Microsoft, Microstrategy und Seagate Software genutzt. Letzeres Unternehmen sowie Cognos und Business Objects haben bereits die Implementierung von MX2, Version 1.6, angekündigt.