ERP

Web-Pionier setzt auf ERP-System aus der Cloud

Infopark stellt mit NetSuite die Weichen für Automatisierung und Expansion

01.05.2018
Anzeige  Die Berliner Software-Schmiede Infopark AG gehört zu den Pionieren des Internets und entwickelte schon 1994 eines der ersten kommerziell einsetzbaren Content Management Systeme. Inzwischen blicken die Software-Spezialisten auf mehr als 1.000 Installationen zurück. Ein Schlüssel für den langjährigen Erfolg ist die konsequente und kontinuierliche technische Innovation. So bietet Infopark sein neuestes CMS als SaaS-Lösung aus der Cloud an – und auch beim eigenen ERP-System hat Infopark sich für eine Cloud-basierte Lösung entschieden.

Als Infopark 1994 sein erstes CMS entwickelte, steckte das Internet noch in den Kinderschuhen. Und so wenig wie das heutige World Wide Web mit dem damaligen, hauptsächlich Text-basierten und nur begrenzt interaktiven Internet vergleichbar ist, verhält es sich mit der neuesten Cloud-basierten CMS-Lösung von Infopark. Entscheidend für den nachhaltigen Erfolg der Berliner Software-Entwickler war die kontinuierliche Weiterentwicklung ihres Systems - vor allem aber der konsequente Einsatz neuer Technologien und technischer Innovationen.

Zwar unterstützt Infopark nach wie vor das On-Premise-System "Fiona", das als Client-Server-Lösung bei vielen Bestandskunden noch im Einsatz ist. Aber bereits 2010 begann Infopark mit den ersten Schritten in Richtung eines Cloud-basierten CMS, das heute unter dem Namen "Scrivito" vertrieben wird. Der Übergang von On-Premise zur Cloud vollzog sich in zwei Schritten: In der "Early Cloud" hostete Infopark die Websites der Kunden noch im eigenen Rechenzentrum, aber mit der gezielten Hinwendung zur Cloud ist auch das eigene Rechenzentrum Geschichte. Heute greift Infopark für alle Anwendungen auf Ressourcen aus der Public Cloud von Amazon Web Services zurück. Und seit 2012/2013 werden neue Kundenprojekte vorrangig auf Basis der Cloud-CMS-Lösung Scrivito realisiert.

Beim Umstieg auf die Cloud geriet auch die eigene Anwendungslandschaft in den Blick, denn die bisher eingesetzte ERP-Lösung erlaubte keine enge Integration mit der Cloud-basierten CMS-Lösung von Infopark. Nach einer ausführlichen Evaluierung entschied sich das Unternehmen für das ebenfalls Cloud-basierte ERP-System NetSuite. Die Lösung wurde innerhalb weniger Tage eingeführt und ging mit Beginn des Geschäftsjahrs 2016 in den Produktivbetrieb. Für Infopark war entscheidend, dass die ERP-Cloud-Lösung komplett für den deutschen Markt lokalisiert war und dass alle Tools für die Anpassung, Integration und Datenübernahme aus dem Altsystem zur Verfügung standen.

Nicht weniger wichtig war der Umstand, dass sich die neue ERP-Software eng mit dem eigenen CMS Scrivito verzahnen lässt. "Die tiefe Integration ist eine notwendige Voraussetzung für die anwendungsübergreifende Automatisierung von Prozessen - gerade auch im Hinblick auf zukünftige Entwicklungen, im Zuge der voranschreitenden Digitalisierung", sagt Martin Kalkuhl, Leiter Business Development bei Alta Via Consulting. Das auf NetSuite spezialisierte Beratungsunternehmen hat Infopark bei der Einführung des neuen ERP-Systems unterstützt.

"Zu NetSuite gibt es eine umfängliche API-Bibliothek und eine Vielzahl so genannter Bundles mit vorgefertigten Funktionsbausteinen, die ein einfaches Customizing, Erweiterungen und die Anpassung an alle denkbaren Anforderungen ermöglicht", sagt der ERP-Experte von Alta Via Consulting. Infopark profitiere davon in besonderer Weise, weil es als innovationsfreudiges Unternehmen mit hoher Eigenkompetenz in der Software-Entwicklung maximalen Gebrauch von den umfassenden Erweiterungsmöglichkeiten machen könne.

So ist es jetzt möglich, Rechnungen für die Scrivito-Kunden über NetSuite zu fakturieren und die Zahlungen automatisch einbuchen und zuordnen zu lassen. Auch die Datenübernahme von dem zuvor eingesetzten SAP-System erfolgte automatisiert. Im Zuge der Migration konnten sowohl die Datenübernahme als auch alle nötigen Funktionen und Anpassungen mit Hilfe von NetSuite-Tools und -APIs innerhalb weniger Tage realisiert werden.

Als Infopark 1994 sein erstes Content-Management-System auf den Markt brachte, kannten nur Eingeweihte das Internet. Inzwischen belegen mehr als 1.000 Installationen den Erfolg der Infopark-Lösungen. Die Berliner Web-Pioniere haben das Potenzial der Cloud sehr frühzeitig erkannt. Obwohl das Unternehmen seine früheren CMS-Lösungen weiterhin unterstützt, setzt es bei Neuentwicklungen wie scrivito.com konsequent auf die Cloud. Als Infopark sein SAP-System ersetzten wollte, kam für die Abwicklung seiner internen Prozesse ebenfalls nur eine Cloud-Lösung infrage.

 

Nicht zuletzt spielte die weitere Expansion von Infopark eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für NetSuite. So zählt das Unternehmen schon jetzt eine Vielzahl von ausländischen Unternehmen zu seinen Kunden und ist dabei, eine Tochtergesellschaft in Polen aufzubauen. Gerade im internationalen Einsatz spielt ein Cloud-basiertes ERP-System mit globaler Verfügbarkeit und weltweit einheitlichen Daten seine Vorteile aus. So bietet NetSuite Unterstützung für 190 Währungen, 20 Sprachen sowie Steuer-Compliance für mehr als 100 Länder und ist bei rund 40.000 Unternehmen weltweit im Einsatz.

Wenn dann noch, wie bei Infopark, das Know-how hinzukommt, mit eigenen Software-Entwicklern das volle Potenzial des ERP-Systems auszuschöpfen, wird die Cloud-basierte Lösung zum Hebel für die zukünftige Geschäftsentwicklung: "Mit den Funktionen und Tools von NetSuite sind wir bestens gerüstet für unsere weitere Entwicklung und für alles, was wir künftig noch integrieren und automatisieren wollen", resümiert Stefan Krause, Vorstand der Infopark AG.