Web

 

Infineon und Huawei entwickeln gemeinsam 3G-Plattform für China

17.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Münchner Halbleiterhersteller Infineon will gemeinsam mit dem chinesischen Netzausrüster Huawei eine kostengünstige Plattform für UMTS-Telefone für den chinesischen Markt entwickeln. Infineon steuert dazu das Referenz-Design sowie Protokoll-Stack-Software auf Basis von WCDMA (Wideband Code Division Multiple Access) bei, Huawei kümmert sich um die Netztechnik und Gerätetests. Finanzielle Einzelheiten oder Terminpläne wurden nicht veröffentlicht.

Huawei hatte im vergangenen Monat bereits eine Kooperation mit dem Siemens-Konzern vereinbart, aus dem Infineon vor einigen ausgelagert wurde. Siemens und Huawei wollen ein 100-Millionen-Dollar-Joint-Venture für die Produktion von 3G-Telefonen auf Basis des chinesischen Alternativstandards TD-SCDMA (Time Division-Synchronous Code Division Multiple Access) etablieren. (tc)