Web

 

Infineon: Längere Arbeitszeiten statt Green-Card

28.03.2000
High-Tech-Visa kommen im Juni

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der ehemalige Siemens-Halbleiterbereich Infineon Technologies will die Arbeitszeiten für IT-Fachkräfte von derzeit 35 auf 40 Stunden pro Woche erhöhen, um so den Personalmangel in der High-Tech-Branche wett zu machen. Nach einem Bericht des Brancheninformationsdienstes "vwd" soll der Münchner Konzern bereits einen entsprechenden Ergänzungstarifvertrag mit dem Arbeitgeberverband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie abgeschlossen haben. Dieser soll am 1. April in Kraft treten und unbefristet gelten. Die Arbeitszeit könne damit für Elektroingenieure und Entwickler verlängert werden - bei entsprechendem Lohnausgleich, versteht sich.

Die von Bundeskanzler Gerhard Schröder vorgeschlagene Green-Card-Initiative, die den hiesigen IT-Fachkräftemangel durch entsprechende Arbeitsvisa für Ausländer ausgleichen soll, wird aller Voraussicht nach bereits im Juni dieses Jahres realisiert. Dies bestätigte Hans Martin Bury, Staatsminister im Kanzleramt, gegenüber der Tageszeitung "Heilbronner Stimme". Es sollen rund 20 000 IT-Experten aus dem Ausland ausgewählt werden, die dann in Deutschland arbeiten können.