Web

 

Infineon gibt überraschend Wandelanleihe aus

30.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Münchner Halbleiterkonzern Infineon, in den letzten Tagen durch Umzugspläne ins steuergünstigere Ausland und neue Entlassungen in die Schlagzeilen geraten, hat heute Morgen überraschend die Platzierung einer Wandelanleihe mit einem Volumen von 700 bis 725 Millionen Euro angekündigt. Diese soll über die niederländische Tochter Infineon Technologies Holding emittiert werden. Wandelbar sei das siebenjährige Papier in bis zu 69 Millionen Infineon-Aktien oder - nach Maßgabe der Gesellschaft - einen gleichwertigen Bargeldbetrag beziehungsweise eine Bar-Aktien-Komibination. Während der ersten drei Jahre Laufzeit könne die Anleihe von der Gesellschaft nicht gekündigt werden, so Infineon. Kupon und Wandelprämie sollen heute im Rahmen der Preisfeststellung ermittelt werden. Zielgruppe sind institutionelle Anleger im Ausland, Goldman Sachs und Morgan Stanley

übernehmen die Transaktion.

Als Grund für die Begabe der Wandelanleihe nennt Infineon die derzeit günstigen Finanzierungbedingungen aufgrund niedriger Zinsen und hoher Kursschwankungen. Den Erlös will das Unternehmen nach eigenen Angaben zur weiteren Stärkung seiner finanziellen Position sowie zur Unterstützung seiner langfristigen Strategie verwenden. Noch in der vergangenen Woche hatte Infineon seinen Bestand an finanziellen Mitteln als "solide" bezeichnet. Im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres betrug die Brutto-Cash-Position 1,5 Milliarden Euro im Vergleich zu 1,6 Milliarden Euro im vorhergehenden Vierteljahr. (tc)