Web

 

Infineon gewinnt Runde im Ringen mit Rambus

27.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im Patentstreit zwischen dem deutschen ChipherstellerInfineon und dem US-Unternehmen Rambus geht eine weitere Runde an die Siemens-Tochter. Dem Urteil von US-Richter Robert Payne zufolge darf Rambus Infineon nicht weiter wegen Patenten für SDRAM und DDR-Speicher belangen. Rambus will in Berufung gehen. Das US-Gericht im Bundesstaat Virginia hatte bereits im August im Patentstreit um Single-Data-Rate-SDRAM-Chips für Infineon entschieden. Die jetzige einstweilige Verfügung gegen Rambus schließt auch Double-Data-Rate-SDRAM-Bausteine mit ein, durch die der US-Chipdesigner einige seiner über 80 Patente verletzt sah.

Im Urteil vom August wurde Rambus außerdem dazu verurteilt, an Infineon 7,4 Millionen Dollar Schadensersatz zu zahlen (Computerwoche online berichtete).