Siemens auf der HMI 2018

Industrie 4.0 x MindSphere 3.0 = Erfolgsvorsprung 5.0

20.03.2018
Anzeige  Siemens präsentiert auf der Hannover Messe 2018 unter dem Motto „Digital Enterprise – implement now“ bahnbrechende Lösungen und innovative Beispiele für die Gestaltung der digitalen Transformation. Im Fokus: MindSphere 3.0.

Die digitale Transformation der produzierenden Wirtschaft genau wie der Dienstleistungsunternehmen ist längst mehr als ein Megatrend: Sie wurde im Zeitraffer zu einer unverzichtbaren Lebensversicherung. Wer als Unternehmer nicht schleunigst auf die richtigen Pferde setzt, der verschließt sich gegenüber dem Potenzial einer durchgängigen Digitalisierung und verliert im Rennen um die besten Plätze im Industriezeitalter 4.0 entscheidende Meter. Das Internet der Dinge, im Verbund mit Cloud-basierten Lösungen, beschert den schnelleren Unternehmen schon heute nachhaltige Wettbewerbsvorteile durch kürzere Markteinführungszeiten sowie höhere Flexibilität, deutlich gestiegene Effizienz und ein gehöriges Qualitätsplus.

Siemens schuf 2016 mit dem offenen Betriebssystem MindSphere bahnbrechende technische Standards und ermöglichte die Verbindung der virtuellen und der realen Produktionswelt entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Ein Cloud-basiertes Betriebssystem wie MindSphere, so die Vision der Siemens-Entwickler, ist die Grundlage für die Entwicklung attraktiver Applikationen und Services für die digitale Zukunft. Wer im Zuge von Industrie 4.0 aus Big Data Smart Data generieren möchte, braucht einen sich permanent entwickelnden Pool an Ideen und Lösungen, der im MindSphere-Ökosystem allen Usern zugänglich gemacht wird. Erst mit MindSphere wurde die Vision von neuen Chancen der Wertschöpfung, von zukunftsgerichteten Kooperationsmöglichkeiten und New-Business-Projekten zur Realität.

Sattes Rasengrün in der Münchner Allianz Arena dank MindSphere

Auf der Hannover Messe (23. - 27. April 2018) zündet Siemens die nächste Evolutionsstufe: MindSphere 3.0, die jüngste Weiterentwicklung des offenen Betriebssystems, gespickt u.a. mit neuen Tools für Entwickler. Aus erster Hand können interessierte Unternehmen in der MindSphere-Lounge erfahren, welche Chancen und Perspektiven Siemens ihnen beim Aufbau eines Digital Enterprise bietet. Denn: Firmeneigene Anwendungen werden ebenso präsentiert wie Lösungen von Siemens-Partnern, die als zukunftsweisende Anwendungen über das MindSphere-Ecosystem ganzen Industrien zur Verfügung stehen werden. Partner unter anderem aus der Energiewirtschaft, dem Automobil- und Flugzeugbau, der Lebensmittel- und Getränkeindustrie sowie dem Chemiebereich zeigen überdies am Siemens-Stand, wie sie mit MindSphere ihre Effektivität, Produktivität und auch die Rentabilität steigern könnten.

Siemens auf der Hannover Messe 2018:

Weitere Informationen zu den Messe-Highlights von Siemens erhalten Sie hier.

Besucher der Hannover Messe entdecken die Zukunft der digitalen Transformation am
Stand von Siemens in Hallo 9, D35.

Ein ebenso beeindruckendes wie simples Beispiel für die erfolgreiche Implementierung digitaler Möglichkeiten zeigt Siemens in Hannover ebenfalls: ein Stück echter Rasen aus der Münchner Allianz-Arena. An dem satten Grün wird die Bedeutung der digitalen Transformation für all unsere Lebensbereiche deutlich. Wo früher Pi mal Daumen gemäht, gedüngt und gewässert wurde, sorgt heute ein innovatives sensorisches System in Verbindung mit der MindSphere dafür, dass automatisch gewässert, gedüngt oder belüftet wird. Der Greenkeeper erhält über die MindSphere-App Vorhersagen auf Basis unterschiedlicher Quellen und kann so den Rasen stets in einem perfekten Zustand halten. Das überragende optische und haptische Resultat sehen Millionen Menschen jede Woche auf ihren TV-Schirmen und bekommen die Spieler des Rekordmeisters samt ihrer gegnerischen Mannschaften wöchentlich unter ihren Füßen zu spüren.

Maschinennutzung im Pay-per-Use-Verfahren

Spektakulär ist auch eine weitere Präsentation am Siemens-Stand: Vorgestellt wird ein Innovationsprojekt, das Maschinenbauunternehmen neue Geschäftsperspektiven eröffnet. Sie könnten ihren Kunden Maschinen künftig im Leasing-Verfahren zur Verfügung stellen, die Abrechnung erfolgt über ein transparentes Pay-per-Use-Verfahren. Dank MindSphere ist dieses lange nicht denkbare Nutzungsmodell nun Realität.