Web

 

Inder bieten Billig-Mobilrechner auf Linux-Basis

11.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das indische Unternehmen Encore Software will einen kostengünstigen Mobilcomputer auf Linux-Basis auf den Markt bringen. Herzstück des 750 Gramm leichten Rechners namens "Mobilis" ist der Intel-Prozessor "Xscale PXA255 200/400 MHz". Darüber hinaus verfügt das System über 128 MB SDRAM, ein 7,4-Zoll-VGA-Display, eine rollbare Tastatur und einen Touchscreen mit Stifteingabe. Die Akkulaufzeit der Maschine soll sechs Stunden betragen. Der Neue aus Indien wird noch in zwei weiteren Varianten zu haben sein: Der "Mobilis Wireless" verfügt über eine integrierte Tastatur, während es sich bei "Sofcomp" um einen ultrakompakten Desktop mit regulärem Monitor handelt, so Encore.

Alle drei Produkte unterstützen indische Sprachen - jeweils drei gehören zum Lieferumfang - und werden mit Applikationen wie Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Personal Information Manager (PIM), E-Mail, Web-Browser, PC-Synchronisation und Text-to-Speech-Engine angeboten. Mobilis Wireless verfügt darüber hinaus über einen integrierten GPS-Empfänger, optional mit drahtlosem GPRS-Modem. Darüber hinaus soll das Mobilis-Angebot um eine Windows-CE-gestützte Variante erweitert werden.

Das Basis-Modell der Mobilis-Reihe wird umgerechnet etwa 230 Dollar, mit TFT-Display und integrierter Tastatur rund 277 Dollar kosten. Die Sofcomp-Box mit Monitor soll ebenfalls für etwa 230 Dollar zu haben sein.

Das auf Embedded Systeme und Telekommunikation spezialisierte Unternehmen mit Sitz in Bangalore hat primär das Lowend-Segment im Visier und wendet sich mit seinen Produkten an Studenten, kleine Betriebe sowie Regierungsangestellte und Anwälte. (kf)