Inconcert unterstützt Beas Tuxedo

02.04.1999

DÜSSELDORF (CW) - Der Workflow-Anbieter Inconcert stellt seine Produktstrategie für das neue Jahrtausend vor. Durch die Integration von Prozeß-Management, Middleware (Corba, Javabeans, Transaktionsmonitore) und EAI-Software (EAI = Enterprise Ap- plication Integration) soll in Zukunft ein einheitlicher Informa- tionsverbund entstehen. Den Auftakt von "Inconcert 2000" bildet die Unterstützung des Transaktionsmonitors "Tuxedo" von Bea. In diese Kombination soll sich die Prozeßsteuerung mit der vorhandenen Anwendungssoftware sowie den Informationsbeständen eines Unternehmens integrieren lassen.

Beim Start einer Anwendung mit Inconcert kann der Benutzer innerhalb eines Prozesses Transaktionen mit unterschiedlichen Aufgaben sowie aus verschiedenen Systemen definieren. Wird ein Vorgang fehlerhaft beendet, setzt Tuxedo das System in den vor der Transaktion bestehenden Zustand zurück. Auf diese Weise werden laut Hersteller bisher isoliert ablaufende Geschäftspro- zesse permanent synchronisiert. Außerdem stellt die Software durch die Nutzung von Corba eine Verbindung zwischen Front- und Back-Office-Applikationen her.