In Österreich stehen die Computer dichter als in der BRD

18.06.1976

WIEN - Österreich hat die Bundesrepublik hinsichtlich der Computerdichte überflügelt. Das stellte der Vorsitzende der österreichischen Computergesellschaft (ÖCG). Prof. Fritz Neeb, fest. Wenn nur die größeren Anlagen mit mehr als einer Million Mark Anschaffungswert gezählt werden, dann kommt in der Bundesrepublik auf 8000 Einwohner eine Anlage, in Österreich erst auf 25 000 Einwohner ein größeres System. Werden die Prozeßrechner und die Anlagen der mittleren Datentechnik in den Vergleich mit einbezogen, dann kommt in der Bundesrepublik auf je 800 Einwohner ein Rechner, in Österreich aber bereits auf je 750 Einwohner. Jährlich werden in Österreich derzeit rund 1,1 Milliarden Mark für Computereinsatz ausgegeben, etwa gleich viel wie für die gesamte wissenschaftliche Forschung. Der Wert der installierten Rechner beträgt rund 2,1 Milliarden Mark, die sich auf etwa 300 größere und mittlere EDV-Anlagen, knapp 700 kleinere Universalrechenanlagen, mehr als 400 Prozeßrechner und rund 8500 Anlagen der mittleren Datentechnik aufteilen.