Luxus-Notebook

Im Test: Microsoft Surface Book

26.02.2016
Von  und
Thomas Rau ist stellvertretender Chefredakteur PC-WELT Print bei IT-Media. 
Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.

Praxis-Probleme

Obwohl das Surface Book schon seit November in den USA erhältlich ist, begegneten uns im Test immer wieder kleine Ungereimtheiten: Mehrmals beispielsweise schaltete sich der Bildschirm des Surface Book beim Aufwachen aus dem Ruhemodus nicht mehr an. Erst ein harter Neustart erweckt das Notebook wieder zum Leben.

Ein im Internet diskutiertes Problem trat bei unserem Testgerät nicht auf: Im Standby verbrauchte das Surface Book nicht übermäßig viel Strom, sondern begnügte sich mit rund zwei Watt, im Ruhemodus lag es bei 0,5 Watt.

Technische Daten

Microsoft Surface Book

Prozessor (Taktrate)

Intel Core i7-6600U (2,60 GHz / Turbo: max. 3,40 GHz)

verfügbarer Arbeitsspeicher (eingebauter Arbeitsspeicher)

16000 MB (16308 MB) DDR3-1867

Grafikchip (Grafikspeicher)

Nvidia Geforce GPU (1024 MB GDDR5) / Intel HD Graphics 520

Bildschirm: Diagonale, Auflösung, Typ

13.5 Zoll (34.3 Zentimeter), 3000 x 2000, spiegelnd

Festplatte

SSD Samsung PM 951; 474,7 GB

Betriebssystem

Windows 10 Pro /64 Bit)

LAN / WLAN / Bluetooth

- / 11ac (2x2) / 4.2

Schnittstellen Peripherie

2x USB 3.0 (links), 1x Kartenleser (links, SD-Karte), Docking-Anschluss

Schnittstellen Video

Mini-Displayport (rechts)

Schnittstellen Tablet

Audioausgang, Front-Kamera (5 MP), Foto-Kamera (8 MP)

Geschwindigkeit

Microsoft Surface Book (Note: 1,43)

Geschwindigkeit bei Büro-Programmen

95 Punkte (von 100)

Geschwindigkeit bei Multimedia-Programmen

90 Punkte (von 100)

Geschwindigkeit bei 3D-Spielen

100 Punkte (von 100)

Startzeit

12 Sekunden

Bildschirm

Microsoft Surface Book (Note: 1,73)

Größe

34,3 Zentimeter / 13.5 Zoll

Auflösung

3000 x 2000 Bildpunkte

Punktedichte

267 ppi

Helligkeit (mittlere / maximale)

332 / 356 cd/qm²

Helligkeitsverteilung

85%

Kontrast

1780:1

Entspiegelung

gering

Mobilität

Microsoft Surface Book (Note: 3,37)

Akkulaufzeit

7:34 Stunden

Gewicht: Notebook (mit Akku) / Tablet (mit Akku) / Netzteil

1580 / 730 / 292 Gramm

Das Surface Book ist ab dem 18. Februar 2016 in Deutschland zu Preisen von 1.649 Euro bis 2.919 Euro erhältlich. Wir haben bereits das Top-Modell erhalten. In einem ersten Hands-On-Video stellen wir Ihnen das neuartige Microsoft-Gerät vor. Konkret handelt es sich dabei um das Surface Book mit 512 GB SDD, Intel Core i7 der 6. Generation, 16 GB Arbeitsspeicher und einer diskreten Nvidia-GPU.

Das Surface Book besitzt einen 13,5 Zoll großen Pixelsense-Touchscreen mit einer Auflösung von 3000 x 2000 Pixeln (267 Pixeln). Beim ersten Ausprobieren fallen vor allem die hervorragende Verarbeitung des Gehäuses mit Magnesiumlegierung und das sehr gute Display auf. Weitere erste Eindrücke finden Sie im folgenden Hands-On-Video. Aktuell testen wir das Surface Book ausgiebig im Testcenter. Den vollständigen Test lesen Sie Anfang nächster Woche auf pcwelt.de.

In den USA ist das Surface Book bereits seit Ende 2015 erhältlich. Unsere Kollegen von der Schwesterpublikation PC-WORLD konnten schon damals das Gerät testen. Hier der Testbericht:

Microsoft hat gelogen. Das Surface Book ist nicht nur doppelt so schnell wie ein MacBook Pro. Sondern sogar deutlich schneller.

Microsoft hat kürzlich mit dem Surface Book ein erstes eigenes Laptop präsentiert. Der Clou: Einige Modelle des Surface Book besitzen neben der in der CPU integrierten GPU auch eine in die Tastatur eingebaute diskrete Nvidia-GPU. Diese wurde von Nvidia speziell für das Surface Book entwickelt.

Dadurch sei das Surface Book doppelt so schnell wie ein vergleichbares 13-Zoll-MacBook Pro tönte Microsoft bei der Präsentation des Geräts. Stimmt das? Das haben unsere US-Kollegen von PC-WORLD nun getestet. Das Ergebnis. Microsoft hat gelogen. Das Surface Book ist je nach Einsatzgebiet sogar deutlich noch schneller. Aber der Reihe nach.

Konkret traten im Vergleichstest unserer Kollegen folgende Geräte gegeneinander an:

* ein Retina MacBook Pro 13 mit Intel Broadwell Core i5-5752U, Iris 6100 Grafik, 8 GB Speicher, PCIe SSD und aktueller El-Capitan-Version von MacOS X

* ein Surface Book mit Intel Skylake Core i5-6300U, diskrete Nvidia-GPU, 8 GB Speicher, PCIe SSD und aktueller Windows-10-Version.

Cinebench R15 Multi-Thread Performance
Cinebench R15 Multi-Thread Performance

Surface Book vs. MacBook Pro: In CPU-Benchmarks hat Apple die Nase (noch) vorne

Die Geschwindigkeit der Gerät wurde zunächst mit den folgenden beiden für beide Plattformen erhältlichen Benchmarks getestet. Die Ergebnisse (höherer Wert = besserer Wert):

Vergleich

MacBook Pro

Surface Book

CineBench R15

316

302

Geek Bench

7072

6765

In beiden Fällen hatte hier also das MacBook Pro 13 die Nase einen Hauch vor dem Surface Book.

Allerdings: Im MacBook Pro 13 steckt eine Dual-Core 28-Watt-CPU mit 2,7 GHz (3,1 GHz mit TurboBoost). Die Skylake-CPU im Surface Book ist dagegen eine 15-Watt-CPU mit 2,4 GHz (3 GHz mit TurboBoost). Die modernere und niedriger getaktete CPU im Surface Book schafft also bei deutlich geringerem Energieverbrauch eine vergleichbare Leistung wie die höher getaktete CPU im MacBook Pro 13.

Der Skylake-Prozessor spielt in diesen CPU-Benchmarks seine Stärke aus. Hinzu kommt beim Surface Book eine geringere Hitzeentwicklung. Unterm Strich liegt die CPU-Performance auf dem gleichen Niveau und es gibt einen Gleichstand.

Hat dann Microsoft doch gelogen, was die Leistung des Surface Book im Vergleich zum MacBook Pro 13 angeht?

Nein - denn bisher hat bei den Tests die in der Tastatur eingebaute Nvidia-GPU noch nicht zeigen dürfen, was sie kann. Unsere PC-WORLD-Kollegen haben die beiden Modelle noch mittels einiger GPU-Benchmarks getestet. Hier die Ergebnisse (höherer = besser Wert).

Vergleich

MacBook Pro

Surface Book

LuxMark 3 OpenCL

1500

2143

Unigin Heaven 4.0

18,5

39,3

Tomb Raider 14x9

23,6

74

Zuletzt wurde auch noch die Enkodiergeschwindigkeit mit Premiere Pro CC 2015 H.264 bei einer 4K-Datei gemessen (Wert in Sekunden): 2.217 (MacBook Pro) - 1.329 (Surface Book).

Premiere Pro CC 2015 H.264 Encode of 4K File
Premiere Pro CC 2015 H.264 Encode of 4K File

Bei allen Tests, in denen die GPU stärker belastet wird, schnitt das Surface Book deutlich besser als das MacBook Pro 13 ab. Hier zeigt sich, dass die GPU in der Tastatur für einen deutlichen Leistungsschub sorgt, von dem nicht nur Spiele, sondern auch andere Multimedia- und Profi-Applikationen profitieren.

Surface Book: Die diskrete GPU steckt in der Tastatur
Surface Book: Die diskrete GPU steckt in der Tastatur
Foto: Microsoft

Surface Book vs. MacBook Pro: Welcher Akku hält länger durch?

Die Akkulaufzeit der beiden Modelle haben unsere Kollegen ebenfalls getestet. Im Surface Book steckt ein 68-Wattstunden-Akku und im MacBook Pro 13 ein um zehn Prozent größer Akku mit 75 Watt-Stunden. Für den Test wurden beide Displays auf 260 Nit Helligkeit kalibriert und die automatische Verringerung der Bildschirmhelligkeit sowie WLAN abgeschaltet. Dann lief jeweils in einer Schleife der gleiche 4K-Film auf den Geräten.

Das Zwischenergebnis: Nach acht Stunden meldete das MacBook Pro 13 eine Rest-Akkukapazität von 19 Prozent (etwa 2 Stunden). Das Surface Book meldete eine Rest-Akkukapazität von 29 Prozent und eine geschätzte Rest-Akkulaufzeit von etwa 2:26 Stunden. Den 8-Stunden-Test werteten die Kollegen mit einem Gleichstand, obwohl das Surface Book im Gegensatz zum Konkurrenten über einen Touch-Bildschirm verfügt, der für einen erhöhten Energieverbrauch von etwa 10 Prozent sorgt.

Beide Geräte liefen noch über Nacht und es wurde dann die Gesamtlaufzeit gemessen. Das MacBook Pro 13 spielte das 4K-Video insgesamt 581 Minuten ab, ehe der Akku leer war und das Gerät sich abschaltete. Das Surface Book schaltete sich nach 637 Minuten ab. Mit einer Gesamtlaufzeit von 10 Stunden und 37 Minuten konnte damit das Surface Book den Akku-Laufzeittest klar für sich entscheiden. Trotz kleinerem Akku bleib das Gerät fast eine Stunde länger als der Konkurrent eingeschaltet.