Huawei stellt klar

„Ihr Android wird nicht verschwinden!“

15.11.2019
Von 
Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Am 18. November 2019 wird die Ausnahmeregelung der Android-Lizenzen für Huawei auslaufen. Nun stellt der chinesische Konzern klar, dass Nutzer von Huawei-Smartphones keine Nachteile zu befürchten haben.

Noch immer ist die Verunsicherung bei Nutzern und potenziellen Neukunden von Huawei-Smartphones groß. In der Folge des Handelskriegs zwischen den USA und China ist besonders der chinesische Huawei-Konzern zwischen die Fronten geraten. Dies könnte zum Entzug der offiziellen Lizenz des Smartphone-Betriebssystems Android führen.

Auch wenn Huawei die offizielle Android-Lizenz entzogen wird sollen bei bestehenden Geräten Sicherheits-Patches und Software-Updates gewährleistet sein.
Auch wenn Huawei die offizielle Android-Lizenz entzogen wird sollen bei bestehenden Geräten Sicherheits-Patches und Software-Updates gewährleistet sein.
Foto: Huawei

Derzeit gilt noch eine Ausnahmegenehmigung der US-Regierung, doch diese läuft am 18. November 2019 ab. Noch ist nicht klar, wie es weiter geht. Offensichtlich führt dies zu Befürchtungen der Kunden, dass die Geräte bald nicht mehr wie gewohnt funktionieren, was sich wiederum negativ auf den Absatz der Geräte auswirkt. "In den letzten Monaten wurde dieser Sachverhalt oft falsch oder missverständlich ausgelegt", heißt es in einer Mitteilung des Konzerns. Es habe viele Berichte gegeben, die in die Irre geführt haben. Diese reichten von Annahmen, dass Apps nicht mehr laufen bis hin zu Spekulationen, dass das Betriebssystem Android über Nacht von den Geräten verschwinden werde.

Kunden können auf alle Apps zugreifen

Um solchen Spekulationen entgegen zu treten, hat Huawei nun klargestellt, dass die Geräte unabhängig von "eventuellen Neuentscheidungen" der US-Regierung weiterhin wie gewohnt genutzt werden können. "Unabhängig von der Entscheidung gibt es keinerlei Einschränkungen - weder hinsichtlich der Funktionalität ihrer Huawei-Geräte noch in Bezug auf deren Sicherheit und Zukunftsfähigkeit", beruhigt das Unternehmen die Nutzer. Man werde für die aktuellen Modelle weiterhin sowohl Sicherheits-Patches als auch Software-Updates und Support anbieten. Diese könne man über Android Open Source beziehen. Das gelte für sämtliche Huawei-Smartphones, -Tablets und -PCs, die bisher verkauft wurden und derzeit im Handel sind. So soll auch "in Kürze" das angekündigte Update auf Android 10 unter anderem für die P30- oder Mate 20-Serie, zur Verfügung stehen.

Lesen Sie auch: Mit Acondistec und Huawei im Reich der Mitte

Auch bei den Apps soll alles unverändert bleiben. "Unsere Kunden werden in Zukunft wie gewohnt auf alle Apps zugreifen können", versichert Huawei. Unabhängig davon, wie die weiteren Verhandlungen in den USA ausgehen, werde sich für die bestehenden Kunden daher nichts ändern. Dies lässt aber ausdrücklich offen, dass für zukünftige Smartphone-Generationen auch über Alternativen nachgedacht wird. Huawei hat mehrmals bestätigt, an einem eigenen Betriebssystem zu arbeiten.