Auch Administrationssoftware überarbeitet

Igel startet neue Thin-Client-Reihe

31.10.2003
MÜNCHEN (CW) - Igel Technology hat mit dem "Igel-323 Compact" das erste Modell einer neuen Thin-Client-Generation auf den Markt gebracht. Das Bremer Unternehmen liefert ab sofort alle seine Minirechner mit einer erweiterten Administrationssoftware aus.

Der schlanke Thin Client Igel-232 Compact arbeitet mit einer 400 Megahertz schnellen "Eden"-CPU von Via, 64 MB Hauptspeicher und einem 32 MB fassenden Compact-Flash-Modul für das Update-fähige Firmware-Image. Der Grafikprozessor bringt eine Auflösung von 1280 mal 1024 Pixel in True-Colour (24 Bit) beziehungsweise 1600 mal 1200 Pixel in Hi-Colour (16 Bit). Das Suse-Linux-basierende Betriebssystem unterstützt das Citrix-Protokoll ICA in der aktuellen Version 7.0 und Microsofts RDP 5.1. Es ermöglicht auch lokales Drucken. Auf der Rückseite des Geräts gibt es alle notwendigen Schnittstellen. Ein zusätzlicher USB-Port findet sich unter einer Klappe an der Frontseite. Dort ist auch ein Smartcard-Reader, durch den sich Sicherheitslösungen implementieren lassen. Der Igel-323 Compact kostet 299 Euro.

Igel liefert nicht nur das neue Modell, sondern alle Thin Clients ab sofort mit einer vollständig neu entwickelten Software zur zentralen Client-Verwaltung aus, mit dem "Igel Remote Manager". Neue Funktionen, beispielsweise Offline-Konfiguration oder Gruppenprofile, sollen die Administration gerade in großen Netzwerken vereinfachen. Sämtliche über das lokale Setup einstellbare Parameter der Thin Clients lassen sich nun auch remote mit dem Administrations-Tool vornehmen. SSl-Verschlüsselung sorgt dabei für Sicherheit.

Die Software baut auf einer zentralen SQL-Datenbank auf, die alle Client-Settings und Gruppenprofile enthält. Inaktive Clients bekommen neue Konfigurationseinstellungen beim nächsten Start übermittelt. Das Anlegen und Übertragen von Gruppenprofilen geschieht mittels einer grafischen Benutzeroberfläche der Management-Konsole. (ls)