Web

 

IFA: Panasonic bringt Camcorder mit SD-Medien

02.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auf der IFA in Berlin hat Panasonic unter anderem den neuen Camcorder "SV-AV100" vorgestellt. Dieser misst nur 33,2 x 89,8 x 64,9 Millimeter und wiegt lediglich 154 Gramm. Möglich wird diese Miniaturisierung durch die Verwendung von SD-Karten (Secure Digital) als Speichermedium für die aufgenommenen MPEG-Bewegtbilder. Der mitgelieferte Akku ermöglicht laut Hersteller eine Stunde Betriebszeit.

SD-Karten haben aufgrund ihrer kompakten Größe und PC-Kompatibilität sicher allerlei Vorteile. Allerdings ist eine Karte mit 512 MB rund 250 Dollar teuer - eine MiniDV-Kassette für 120 Minuten kostet im Vergleich nur 16 Dollar. Außerdem setzt die SD-Kapazität merkliche Grenzen: Bei voller MPEG-2-Auflösung schreibt der SV-AV100 6 Mbps auf die Karte, die dann bei 512 MB nach gut zehn Minuten voll ist. Alternativ offeriert Panasonic auch die halbe Bitrate ("Normalmodus") sowie MPEG 4. Dort reicht die Qualität von "Superfein" (1 Mbps, 320 x 240 Pixel) bis "Economy" (100 Kbps, 176 x 144 Pixel). So sind dann mit einer 512-MB-Karte fast 70 respektive 700 Minuten Aufnahme möglich.

Der SV-AV100 verwendet einen CCD-Sensor mit 800.000 Pixel, verfügt über ein Objektiv mit zehnfach optischem Zoom und einen LCD-Monitor mit 2,5 Zoll Diagonale. Standbilder nimmt er im JPEG-Format auf. Das Gerät soll im Oktober für 1299 Euro in den Handel kommen. (tc)