Web

 

IFA: Bezahlte Studenten als Pseudo-Fachbesucher

06.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Messe Berlin hat für die Internationale Funkausstellung (IFA) Studenten angeheuert, um als Pseudo-Fachbesucher leere Stuhlreihen zu füllen. Dies sei notwendig, da wichtige Vorträge auf dem Fernsehsender n-tv übertragen würden, sagte Michael Hofer, Sprecher der landeseigenen Messegesellschaft, der Zeitung "taz". "Und da stören leere Stuhlreihen das Bild." Diese Praxis sei international üblich.

Nach "taz"-Informationen erhalten die Studenten pro Vortrag 18 Euro, daneben eine Mahlzeit sowie einen Fachbesucherausweis für die IFA. "Um den Job zu bekommen, musste man mindestens 26 Jahre alt sein und sich businessmäßig kleiden, damit man wie ein Fachbesucher aussieht", sagte einer der angeheuerten Studenten der "taz". Dabei sei es völlig gleichgültig, welches Fach man studiere und ob man mit dem Thema des Vortrags überhaupt etwas anfangen könne. (dpa/tc)