Web

 

IDC prophezeit MP3-Playern eine große Zukunft

13.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Markt für MP3-Player wird nach Schätzungen von IDC in naher Zukunft weiter wachsen - allerdings nicht mehr so stark wie in den Jahren davor. Die Markforschungsgesellschaft aus Framingham, Massachusetts, geht davon aus, dass der weltweite Markt für Abspielgeräte von komprimierten Audiodateien bis 2007 auf 44 Milliarden Dollar anwächst. Bei einem Marktvolumen von 11,8 Milliarden Dollar in 2002 entspricht dies einer jährlichen Wachstumsrate von rund 30 Prozent. Demnach weist der Bereich nach wie vor ein gesundes Wachstum auf, die Zuwachsrate ist im Vergleich zu den vergangenen zwei Jahren aber rückläufig. So wurden laut IDC im Jahr 2000 weltweit nur -primär Flash-Memory-basierte - MP3-Player im Wert von 580 Millionen Dollar verkauft.

Auch die Zusammensetzung des Marktes soll sich ändern: So rechnen die Auguren, dass die Verkäufe von Portables wie Apples iPod weiterhin steigen. In den nächsten fünf Jahren sollen sie jedoch nur ein Drittel zu den weltweiten Einnahmen in diesem Bereich beisteuern. Zwei Drittel des Marktvolumens werde dagegen laut IDC-Prognose mit Videorekordern, Digitalkameras und ähnlichen Geräten erzielt, die Dateien im MP3-Format unterstützen. Was die abgespielten Musikstücke betrifft, schätzen die Markbeobachter, dass der Großteil davon nach wie vor aus dem Netz gezogen oder von eigenen CDs gerippt wird. Daneben sollen aber auch die Umsätze von Online-Musikdiensten wie Apples iTunes Music Store wachsen. (mb)