Web

 

IDC erwartet Boom bei MP3-Playern

29.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Marktforscher der International Data Corp. (IDC) gehen in einer aktuellen Studie davon aus, dass der Absatz digitaler Audio-Player von zurzeit 3,3 Millionen Geräten bis zum Jahr 2005 auf 26 Millionen wächst. Das Geschäft findet vornehmlich in den USA statt, allein in den Staaten soll es von 2,8 Millionen auf 18 Millionen verkaufte Abspielgeräte wachsen.

61 Prozent der abgesetzten MP3-Player werden nach Schätzung der Auguren tragbar sein. Bislang sei der Markt durch die hohen Kosten und eingeschränkten Kapazitäten der Flash-Speichertechnik gehemmt worden. Dies werde sich bald ändern, glaubt IDC. Neue Anbieter würden in den Markt drängen und größere und gleichzeitig billigere Speichermedien wie Festplatten oder CD-Rewritables nutzen, die auch neue Formfaktoren und "Jukebox"-Gerätetypen möglich machten.