ICOs Pleite wird möglicherweise abgewendet

11.02.2000

MÜNCHEN (CW) - Beim Satellitendienst ICO regt sich noch etwas. Nachdem das Unternehmen in den letzten Monaten hauptsächlich damit beschäftigt war, den drohenden Konkurs abzuwenden, scheint sich das Management nun wieder auf das eigentliche Geschäft zu konzentrieren. Einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge verhandelt ICO mit Hughes Electronics über neue Lieferbedingungen für zwölf bereits bestellte Satelliten. ICO möchte neue Konditionen vereinbaren. Neben finanziellen Eckpunkten sind auch technische Vereinbarungen betroffen, denn angeblich soll der Satellitendienst für den Internet-Zugriff und nicht wie bisher auch auf Sprachübertragung ausgelegt werden.