Übereinstimmung mit europäischen Standards im Auge:

ICL öffnet sich der TOP -Initiative

20.06.1986

NÜRNBERG (pi) - Jetzt will auch der englische Hersteller von Informationssystemen ICL die Technical and Office Protocols (TOP) - Initiative der Vereinigten Staaten - unterstützen.

Die entsprechende Erklärung für TOP wurde auf dem jüngsten Top-User-Treffen in Seattle ausgesprochen. Nach Angaben der ICL Deutschland International Computers GmbH nimmt der britische Hersteller mit seinem "Top-Support" eine "Vorreiterrolle" wahr.

Unter anderem will ICL die TOP Definition Group dazu anregen, die bereits abgeschlossene Arbeit an der Office Document Architekture (ODA), die von der European Computer Manufactures Association (ECMA) geleistet wurde und als ISO-Vorschlag vorliegt, zu berücksichtigen. ODA ist eine Schlüsselkomponente innerhalb der Open System Standards, die zur Festlegung der Struktur und der Transferformate von Dokumenten dient.

Wie es weiter heißt, sieht das Unternehmen für Informationstechnologie seinen eigenen Beitrag auch in der Schaffung eines TOP-Drahtes nach Europa, damit sich die dort entwickelten Profile nicht signifikant von denen der europäischen Normierungsgruppen unterscheiden.