Web

 

IBMs Mainframe-Pionier verstorben

06.09.2004

Im Alter von 77 Jahren ist der ehemalige IBM-Entwickler Bob Evans gestorben. Der Computerwissenschaftler leitete in den sechziger Jahren ein Team, das den legendären IBM-Großrechner System/360 entwickelte. Wegen der Eigenschaft, mehrere unterschiedliche Programme gleichzeitig ablaufen zu lassen, galt die Baureihe als revolutionär und wurde zu einem der größten kommerziellen Erfolge des US-amerikanischen IT-Konzerns. Wesentliche Konzepte finden sich noch heute in IBMs Großrechnersystemen. Evans begann seine Karriere bei IBM im Jahr 1951 als Junior-Ingenieur. Als er 33 Jahre später in den Ruhestand wechselte war er Vice President of Engineering, Programming and Technology. (wh)