Web

 

IBMs "Blue-Gene"-Prototyp erreicht die Top 500 der Supercomputer

14.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit "Blue Gene Baby" erreicht IBM eigenen Angaben zufolge Platz 73 der Top-500-Liste der Supercomputer, die am kommenden Montag erneuert wird. Der Rechner, der zwei Billionen Rechenschritte pro Sekunde (zwei Teraflops) ausführt, dient als Prototyp für den geplanten Boliden "Blue Gene", mit dem der Hersteller Rang 1 der Top-500-Liste anstrebt. Blue Gene Baby hat etwa das Format eines Kühlschranks und benötigt damit lediglich ein Zwanzigstel der Größe von in der Leistung vergleichbaren herkömmlichen Rechnern, heißt es bei IBM.

Kühlschrank-groß: IBMs Blue Gene Baby
Kühlschrank-groß: IBMs Blue Gene Baby

"Blue Gene/L" wird voraussichtlich 2005 fertig gestellt. Er soll 64 Racks belegen und damit 128 mal so groß sein wie der Baby-Rechner. Mit einer Rechenleistung von 360 Teraflops ist er rund zehn mal so schnell wie der aktuelle Spitzenreiter "Earth Simulator" von NEC, der es auf 35,8 Teraflops bringt. Als Einsatzgebiete nennt IBM die Berechnung von Protein-Faltungen sowie Anwendungen in der Chemie, in der Bio-Informatik, im Ingenieurswesen und Wetterprognosen.