Web

 

IBM will Notes aufs Handy bringen

29.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM will in Zusammenarbeit mit Vodafone den Zugang zur Groupware Notes über WAP-fähige (Wireless Application Protocol) GSM-Handys (Global System for Mobile Communications) ermöglichen. Die Schnittstelle zu E-Mail, Kalender und persönlichen Verzeichnissen wird in Vodafones mobile Applikation "Office Live" integriert werden. In Zukunft soll die Anbindung auch über GPRS-Mobiltelefone (General Packet Radio Standard) funktionieren.

Der Dienst steht ab Ende November zunächst nur in Großbritannien zur Verfügung. Getestet haben ihn bereits die Unternehmen CSC Computer Sciences und Abbott Laboratories. Laut Vodafone sind die Tests jedoch noch nicht ausgewertet. Die Kosten des Notes-Zugriffs sollen bei neun britischen Pfund pro Benutzer und pro Monat liegen. Für die Einrichtung werden 2500 Pfund fällig. Darin enthalten sind die Kosten für einen "Lotus Domino Everyplace Access Server" und Support.