Web

 

IBM und Xilinx kooperieren beim PowerPC

26.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Xilinx und IBM Microelectronics haben eine strategische Kooperation vereinbart. Xilinx, dessen programmierbare Chips (so genannten FPGAs) vor allem in hochmodernem TK-Equipment verwendet werden, nimmt den PowerPC-Prozessorkern in Lizenz und darf kommende Produktgenerationen in IBMs anspruchsvollen 0,18-Mikrometer-Fertigungsprozess mit Kupferleiterbahnen herstellen. IBM profitiert vor allem von einer weiteren Verbreitung des PowerPC-Designs in neuen Marktsegmenten.