Web

 

IBM und Opera entwickeln multimodalen Browser

24.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM und Opera Software wollen gemeinsam einen so genannten multimodalen Browser entwickeln, der auf der Spezifikation X+V (XHTML+Voice) basiert. Diesen Standard hatten beide Firmen im vergangenen Jahr gemeinsam mit Motorola beim W3C eingereicht. Er soll den parallelen Gebrauch verschiedener Ein- und Ausgabemethoden (etwa Sprache, Stift und Tastatur) beim Zugriff auf Web-Inhalte ermöglichen und setzt auf bekannte Standards auf, damit sich Voice- und Web-Entwickler möglichst leicht zurechtfinden. Eine erste Beta des X+V-Browsers soll im Herbst verfügbar sein. (tc)