Web

 

IBM und Nokia kooperieren bei mobilen Lösungen

23.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM und Nokia haben auf der Fachmesse 3GSM World Congress in Cannes eine Kooperation zur Bereitstellung einer mobilen Lösung für Außendienstmitarbeiter bekannt gegeben. Sie basiert auf der kommenden Generation von Nokias Plattform "Communicator" und richtet sich vor allem an die Pharma-Unternehmen, Versicherungen sowie Verwaltung und Behörden.

Den "Communicator 9500" hat Nokia für das vierte Quartal 2004 angekündigt. Es bietet neben einer Tri-Band GSM-Unterstützung (Global System for Mobile Communication) WLAN-Funktionalität (Wireless LAN 902.11b), EDGE (Enhanced Data Rates for GSM Evolution) und GPRS (General Packet Radio Service). Dabei soll das Gerät handlicher sein als das aktuelle Modell "9210".

Für den mit SymbianOS Series 80 betriebenen Communicatior stellt IBM speziell optimierte Versionen des "Websphere Everyplace Access Client", des "Websphere Everyplace Connection Manager Client", des "Websphere Micro Environment" und des "Lotus Sametime Instant Messaging Client" bereit. Die Anwendungen ermöglichen laut Hersteller den Zugriff auf eine breite Palette von Backend-Systemen. Die System-Integration erfolgt durch die IBM-Sparte Global Services auf Basis der J2ME (Java 2 Micro Edition).

Des Weiteren stellt IBM entsprechende Erweiterungen für das Entwicklungs-Tool "Websphere Studio Device Developer" bereit. Anwendungen für die Communicator-Plattform lassen sich nach Angaben des Herstellers auch mit einem kompatiblen Java Development Kit erstellen. Als System-Management-Lösung dienen die "Tivoli Mobile Device Solutions".

Als Referenzanwender nennen die Hersteller den Pharma-Konzern Pfizer, den Kopiersystemehersteller Ricoh und Daimler Chrysler. (lex)