Web

 

IBM und George Soros investieren in RLX

22.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die auf Strom sparende Server fokussierte texanische Company RLX (vormals Rocketlogix) hat in ihrer zweiten Finanzierungsrunde nach eigenen Angaben 40 Millionen Dollar von IBM und Soros Private Equity Partners erhalten, der Wagniskapitalfirma des exzentrischen Milliardärs George Soros. RLX will auf Basis von Transmetas "Crusoe"-Prozessoren Server produzieren, die wenig Energie verbrauchen und wenig Abwärme erzeugen - speziell in den bei ISPs und ASPs häufig anzutreffenden Server-Farmen ein zunehmendes Problem.

Hinter der erst 1999 gegründeten Company stecken eine Reihe alter Compaq-Recken, unter anderem Gary Stimac (Compaq-Mitgründer) und Mike Perez (früherer Server-Chef). Rod Canion, langjähriger CEO (Chief Executive Officer) des texanischen PC-Riesen, gehörte zu den Geldgebern der ersten Runde.