Web

 

IBM und Fujitsu entwickeln Standards für Autonomic Computing

30.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Beide Firmen möchten dem Event-Format des Web Services Distributed Management (WSDM) zu Durchbruch verhelfen. Dieses beruht auf IBMs Common Base Event Format und wurde bei der Organization for the Advancement of Structured Information Standards (Oasis) zur Standardisierung eingereicht. Deren WSDM-Arbeitsgruppe hat sich zum Ziel gesetzt, auf Basis von Web-Services eine komplette Architektur zur Verwaltung von verteilten Ressourcen zu entwickeln. IBM und Fujitsu wollen im Rahmen ihrer Kooperation weitere Technologien spezifizieren, mit denen sich heterogene IT-Umgebungen managen lassen. Sie wollen damit die Entwicklung offener Standards für die Installation und Verteilung von Software sowie für Administrationskonsolen vorantreiben. (ws)