IBM und Cisco forcieren Firewalls

30.05.1997

Von Cisco wird die Version 4.0 seiner "Pix"-Firewall erwartet. Die Lösung ist Plattform-unabhängig und läuft auf einem PC, der auf eine Halterung montiert ist. Pix 4.0 soll über vereinfachte Web-Konfigurationsmöglichkeiten verfügen und zudem mit einem schnelleren Prozessor ausgestattet sein. Die meisten der Systemfunktionen wie beispielsweise Regeln für das Paket-Filtering oder Vergabe der Zugangsrechte können via Browser eingestellt werden.

Big Blue plant nach eigenen Angaben ein Windows-basiertes Konfigurations-Tool sowie Hardware anzubieten, um die Verschlüsselungsprozesse der Firewall zu beschleunigen. Zudem denkt der Konzern daran, in Kürze die Version 3.1 seiner "IBM Firewall" für AIX auf den Markt zu bringen.