Web

 

IBM schnürt neue Grid-Pakete und nennt Referenzkunden

28.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM hat bekannt gegeben, Grid-Systeme an die Unternehmen RBC Insurance, Kansai Electric Power und Royal Dutch Shell verkauft zu haben. RBC hat das Grid mit Intel-basierenden IBM-Servern und Software von Platform Computing aufgebaut. Der kanadische Versicherungskonzern nutzt das Netz zur Berechnung von Risiken und davon abhängenden Versicherungsprämien. Kansai konsolidiert mit Hilfe des Grids Informationen der verschiedenen Zweigstellen und Shell wertet mit Software von Globus, die auf vernetzten Intel-Servern läuft, seismische Daten aus, um Öl- und Gasvorräte aufzuspüren.

IBM hat außerdem ab sofort vier neue Grid-Pakete im Programm. Sie sind speziell auf die Bedürfnisse der Düngemittelindustrie, der Petrochemie, der Elektronikindustrie und der universitären Forschung zugeschnitten. Zudem hat der Hersteller Verträge mit neuen Softwarepartnern geschlossen, darunter Cisco. Die Firma liefert Switching-Lösungen, um Speichernetze in Grids einzubinden. (lex)