IBM schließt einen TK-Deal mit Sprint

29.05.1998

FRAMINGHAM (IDG) - Bisher waren IBMs Versuche auf dem Telekommunikations- und Carrier-Markt nicht gerade von Erfolg gekrönt. Ein kürzlich abgeschlossener Deal zwischen IBM und Sprint könnte das ändern. Die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen erleichtert Anwendern die Migration von SNA-Altanwendungen auf Sprints Frame-Relay-Dienst.

Die Allianz ist nicht exklusiv, IBM darf noch andere Partnerschaften anstreben. Der Kontrakt gilt als der erste große Erfolg einer Gruppierung innerhalb von IBMs Networking Hardware Division (NHD), die für das Geschäft mit Telekommunikation und Carriern zuständig ist. Weitere sieben Verträge sind geplant. Unbestätigten Angaben zufolge führt Big Blue derzeit Gespräche mit MCI und AT&T. Gegen Ende des Jahres will die Gruppe einen High-end-Switch auf den Markt bringen. Darüber hinaus arbeitet die Abteilung mit anderen Divisions zusammen, um Pakete - zum Beispiel mit Software - anbieten zu können. Trotzdem wird IBM es neben Rivalen wie Cisco und Bay Networks schwer haben. Experten geben Big Blue vor allem dort eine Chance, wo bereits IBM-Produkte im Einsatz sind.