Web

 

IBM plant neue Netzwerkprozessoren

02.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der IT-Konzern IBM will noch in diesem Jahr eine Zehn-Gigabit-Version seines "PowerNP"-Chips herausbringen. Ferner sollen applikationsspezifische Varianten des Netzwerkprozessors auf den Markt kommen. Diese speziellen Chips, die für die Steuerung des Datenverkehrs im Internet und in Corporate-Netzwerken Verwendung finden, gewinnen zunehmend an Bedeutung. IBMs derzeitiges Modell "PowerNP 4GS3" kommt bereits bei einigen Herstellern von Netzinfrastruktur-Geräten zum Einsatz. Alcatel hat den Prozessor in seinen Highend-Router "7770 Routing Core Platform" integriert, der im Mai 2001 auf den Markt kommen soll. Auch Nortel Networks und Huawei Technologies haben angekündigt, den 4GS3-Chip in ihren Produkten anzuwenden.

Big Blue sieht in dem Einsatz der Netzwerkprozessoren große Vorteile für die Hersteller: Sie könnten dadurch den Entwicklungszyklus für neue Produkte um sechs bis zwölf Monate verkürzen.