IBM-PC-Tochter ist mit Verkauf zufrieden

20.08.1993

MUENCHEN (CW) - Die hundertprozentige IBM-Tochter Individual Computer Products International Ltd. (ICPI) ist mit ihren Verkaufszahlen fuer die Rechnerlinie "Ambra" sehr zufrieden.

Unternehmensverantwortliche wie der fuer das Ambra-Geschaeft im deutschsprachigen Raum zustaendige Jacques Vullinghs sprechen von "Rekordverkaufszahlen". Allerdings wollte der ICPI-Manager keine konkreten Zahlen nennen. Man habe anlaesslich des Markteinstieges vor zwoelf Monaten einen Marktanteil von drei Prozent angepeilt. "Das", soviel verriet Vullinghs, "ueberschreiten wir bereits."

Bislang habe man rund 400 Haendler fuer den Vertrieb in Deutschland gewinnen koennen, bis zum Jahresende sollen es 500 sein.

Wegen der gut laufenden Geschaefte plane man zudem, die Garantieleistungen fuer die Ambra-Rechner auszudehnen: Bereits jetzt ist im Verkaufspreis eine einjaehrige Vorortgarantie enthalten.

Wahrscheinlich ab September 1993 koennen Kunden diese Garantieleistung gegen Aufpreis optional auf zwei bis vier Jahre erweitern.