Web

 

IBM legt Server- und Storage-Sparten zusammen

07.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM will zu Anfang kommenden Jahres seine Server- und Storage-Geschäftsbereiche zusammenlegen. Die Firmenveteranin Linda Sanford, die zurzeit noch der Storage-Sparte vorsteht, soll sich anschließend um die von Konzernchef Samuel Palmisano in der vergangenen Woche skizzierten "On-Demand"-Pläne (Computerwoche online berichtete) kümmern, wie Insider berichten.

Die Server- und Storage-Sparten sollen demnach zum 1. Januar verschmolzen und unter die Ägide von Bill Zeitler gestellt werden, gegenwärtig Senior Vice President der Server Group von Big Blue. Die Reorganisation wurde gestern in einem internen Memo an die Mitarbeiter kommuniziert. "Vor zwei Jahren brauchte die neue Storage-Organisation den intensiven Fokus einer Startup-Company. Seither haben wir Dutzende von Wettbewerbskämpfen gewonnen", heißt es darin. "Da Lösungen und Integration immer wichtiger werden, befinden wir uns in einer günstigen Ausgangssituation, um unsere führenden Produkte zu kombinieren und unseren Kunden einen mächtigen, einheitlichen Wertvorschlag zu machen." (tc)