Web

 

IBM kündigt neuen HPC-Server an

09.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM wird dem Vernehmen nach heute auf der Fachmesse SC2004 in Pittsburgh mit dem "p5-575" den Nachfolger des bisherigen Acht-Wege-HPC-Servers "p655" vorstellen. Auf den Markt kommen soll die neue Maschine im ersten Quartal 2005, im zweiten Quartal soll eine spezielle Ausführung folgen, die ein Clustering über Big Blues "High Performance Switch" erlaubt.

Im 3,5 Zoll hohen und 24 Zoll breiten Chassis p5-575 stecken acht auf 1,9 Gigahertz getaktete Power5-Prozessoren. Die Stromzuführugn erfolgt dabei einer Meldung von "Cnet" zufolge direkt über die Schaltungen des Rechners und nicht über konventionelle Leitungen. Als Betriebssysteme werden neben dem hauseigenen Unix AIX auch die Linux-Distributionen von Novell/Suse und Red Hat unterstützt.

Der p5-575 wird gleichzeitig Komponente des vorkonfigurierten "Cluster 1600". Das auf dem "Power4" basierende Vorgängermodell bildet die Basis verschiedener Highend-Rechner, darunter Supercomputer bei General Motors, der US-Marine und der University of California at Irvine. Der p5-575 wiederum wird bereits im "ASCI Purple" verbaut, den IBM für das US-Energieministerium aufbaut. (tc)