Web

 

IBM konsolidiert Workstation-Vermarktung

05.02.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM verkauft seine zwei Workstation-Produktlinien künftig unter der gleichen Marke. Der Name "Intellistation" bezeichnet ab sofort sowohl die Intel-basierten Rechner für Linux und Windows als auch die Maschinen, die mit IBMs Unix-Version AIX und den "Power"-Prozessoren von Big Blue ausgerüstet sind. Der IT-Konzern will zudem neue Modelle aus beiden Bereichen vorstellen. Die Unix-Workstation "Intellistation Power 265" ist demnächst erhältlich mit der Grafikkarte "GXT6500P" oder "GXT4500P" sowie zwei 450-Megahertz-Power3-Prozessoren und acht Gigabyte Arbeitspeicher. Unter der Bezeichnung "Intellistation Pro" offeriert IBM zwei Lowend- ("6204", "6214"), ein Midrange- ("6229") und ein Highend-Modell ("6850"). Die Rechner sind mit Pentium-4- oder Xeon-Chips mit einer Taktrate von 2,2 Gigahertz ausgestattet. (ka)