Stärken-Schwächen-Analyse

IBM kommt gestärkt aus der Krise

04.06.2010
Von 
Wolfgang Herrmann ist Editorial Manager CIO Magazin bei IDG Business Media. Zuvor war er unter anderem Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO und Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel.

Nachholbedarf im Storage-Markt

Im Storage-Markt konstatiert Zilch ein "Kopf-an-Kopf-Rennen" der führenden Anbieter. IBM gehört nach seiner Einschätzung nicht dazu; die Markstellung bezeichnet er als schwach. Gegenwärtig befinde sich der Konzern in der Verfolgerrolle. Innovative Techniken wie Virtualisierung, Thin Provisioning oder Deduplizierung seien inzwischen marktreif. Der Erfolg eines Herstellers hänge damit weniger von der besten Technik ab, sondern von einer "nachhaltigen Storage-Strategie". Als "Markt- und Innovationsführer" sieht die Experton Group dagegen EMC. Im Hosting- und Cloud-Umfeld habe sich zudem Netapp eine starke Position erarbeitet. Neben IBM positionierten sich Hewlett-Packard und HDS im Verfolgerfeld. Zilch: "IBM muss technologisch aufholen und Konzepte tatsächlich umsetzen".