IBM Japan stellt eigenen Mikro vor

25.03.1983

TOKIO (VWD) - Einen neuen Personal Computer mit Textverarbeitungs- und Editierfunktionen für die japanische Sprache hat die IBM Japan vorgestellt.

Der Rechner IBM 5550 Multistation basiert auf einem 16-Bit-Mikroprozessor und hat eine Hauptspeicherkapazität von 256 bis 512 KB. Das Modell wurde von der japanischen IBM-Tochter entwickelt und wird von der Matsushita Electric Industrial Co. auf OEM-Basis gefertigt. Die Grundversion kostet etwa 4200 Dollar. Erste Auslieferungen sollen im Juni 1983 beginnen.