Web

 

IBM ist auch 2000 wieder Patentkönig

11.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBMs für vergangenes Jahr auf fünf Milliarden Dollar geschätztes Forschungs- und Entwicklungsbudget zahlt sich aus: Nach Erhebungen von IFI Claims Patent Services hat Big Blue im achten Jahr in Folge die meisten US-Patente erteilt bekommen, nämlich genau 2922. Salomon Smith Barney geht davon aus, dass IBM in diesem Jahr allein 1,8 Milliarden Dollar Lizenzeinnahmen einstreichen kann - nach 1,6 Milliarden im Jahr 2000 und 762 Millionen Dollar 1999.

Auf den Plätzen zwei, drei und vier der IFI-Liste platzieren sich übrigens mit NEC (2034 Patente), Canon (1897) und Samsung (1442) drei asiatische Unternehmen. Erst auf dem fünften Platz folgt mit Lucent Technologies wieder eine US-Company (1415). Dahinter liegen Sony, Micron Technology, Toshiba, Motorola sowie Fujitsu.