Web

 

IBM holt sich die TPC-C-Krone wieder

02.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach einigem Finetuning hat IBM seinen mit "Power4+"-Prozessoren bestückten "pServer 690" a.k.a. "Regatta" erneut ins TPC-C-Benchmark-Rennen geschickt - mit Erfolg: Das 32-Wege-System erzielte in dem OLTP-Test (Online Transaction Processing) nicht nur mit 763.898 tpmC einen neuen Rekord, sondern erreichte gleichzeitig auch noch das mit 8,31 Dollar/tpmC beste Preis-Leistungsverhältnis. Zum Einsatz kam dabei ein p690 Turbo 7040-681 mit AIX 5L 5.2, DB2 UDB 8.1 und Bea Tuxedo 8 als Transaktionsmomitor.

Zum Vergleich: Der vorige Spitzenreiter war ein mit 64 "Madison"-Itanium-2-Prozessoren bestückter HP "Superdome" mit Windows Server 2003 Datacenter Edition, SQL Server 2000 Enterprise Edition (64 Bit) und COM+ als Transaktionsmonitor. Diese Wintel-Kombination erreichte 707.102 tpmC bei Kosten von 8,44 Dollar/tpmC. (tc)