Web

 

IBM gewinnt Outsourcing-Deal in Spanien

17.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der spanische Telekommunikations- und Energiekonzern Endesa hat den Abschluss eines auf sieben Jahre befristeten Outsourcing-Vertrags mit IBM bekannt gegeben. Der Service-Deal, den die IBM-Verantwortlichen als Erfolg ihrer "On-Demand"-Strategie verbuchen wollen, hat ein Volumen von 151 Millionen Euro. Die Spanier versprechen sich im Gegenzug Einsparungen in Höhe von 83 Millionen Euro. IBM soll Endesas IT-Infrastruktur, Desktop-Support für rund 15 000 User sowie Basistechnik für die Geschäftsapplikationen übernehmen. Ziel sei es, die IT-Infrastruktur flexibler handhaben zu können, erklärte Antonio Pareja, General Manager bei Endesa. Außerdem wolle man nur für die IT-Ressourcen zahlen, die das Unternehmen wirklich benötige. Auch in Sachen Sicherheit und Qualität verspreche man sich Verbesserungen, so der spanische Manager.

(ba)