Mehr Effizienz erhofft

IBM fusioniert Chip- und Server-Sparte

06.02.2004

MÜNCHEN (tc) - IBM legt seine defizitäre Chipsparte Technology Group mit der für Server und Storage zuständigen Systems Group zusammen. Die resultierende, rund 30000 Mitarbeiter starke Systems and Technology Group leiten die bisherigen Bereichschefs Bill Zeitler (Systems) und John Kelly (Technology) gemeinsam. Erklärtes Ziel der Fusion ist, auf "Power"-Prozessoren basierende Systeme schneller auf den Markt zu bringen. IBM teilte ferner mit, rund 300 Mitarbeiter aus dem Server-Bereich - vorwiegend Systementwickler - zu entlassen.