Web

 

IBM erhöht Dividende

02.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Obwohl IBM seine Ziele im ersten Geschäftsquartal 2002 verfehlte, hat der Verwaltungsrat des IT-Konzerns einer Erhöhung der Quartalsdividende um einen Cent auf 15 Cent je Aktie zugestimmt. Die Summe wird an alle Aktionäre ausgeschüttet, die zum 10. Mai Unternehmensanteile besitzen. Als Grund für diesen Schritt erklärte der neue Firmenchef Sam Palmisano, der das Ruder von Louis Gerstner im März übernahm, man habe trotz der Konjunkturkrise Marktanteile gewonnen oder zumindest den Status Quo gehalten. Zudem weitete der Verwaltungsrat von IBM das bestehende Aktienrückkaufprogramm von 2,8 auf 3,5 Milliarden Dollar aus. (ka)