Web

 

IBM entwickelt neuartige Festplattentechnik

20.03.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Forscher der IBM haben eine neue Technik entwickelt, die vielleicht schon in naher Zukunft Festplatten und andere Massenspeicher mit enorm hoher Speicherdichte ermöglichen könnte. Vermittels bestimmter chemischer Reaktionen gelang es den Wissenschaftlern, winzige Partikel eines magnetischen Materials äußerst exakt auf einer Oberfläche anzuordnen. Zudem sind diese Nanopartikel deutlich kleiner und gleichmäßiger geformt als mit heutiger Technik möglich. Wunschtraum der Entwickler ist es, auf einem einzigen solchen Teilchen die gleiche Information unterzubringen, für die derzeit noch 1000 Körnchen nötig sind.